Bericht und Fotos von Josef Heisl, sl, Nr. 2464

Josef Barth jetzt Ehrenvorsitzender des DJK Sportvereins – Thomas Grubmüller wieder zum Vorstand gewählt – Ehrungen langjähriger Mitglieder – Ehrenamtspreis des DFB für Georg Kilian

Von Josef Heisl

Straßkirchen  Von jeder Menge wichtiger Entscheidungen war nach vier Jahren Pause die Jahreshauptversammlung des Sportvereins DJK Straßkirchen  geprägt. Der Verein wählte sich einen neuen (alten) Vorstand, ernannte Josef „Sepp“ Barth zu seinem Ehrenvorsitzenden und ehrte eine Vielzahl von Mitgliedern für 25, 40 und 50 Jahre Treue zum Verein. Bemerkenswert waren auch die Berichte der erfolgreichen Spartenleiter des mit 1033 Mitgliedern mit Abstand größten Vereins in der Gemeinde, der auch in der Diözese unter 76 DJK Vereinen an dritter Stelle liegt.

Thomas Grubmüller begrüßte im renovierten Kollersaal ganz besonders für die Kommune Gemeinde- und Bezirksrat Josef Heisl jun., Dieter Liebl vom DJK Diözesanverband und für den Förderverein dessen 2. Vorsitzenden Gottfried Wenk. Der Vorsitzende bat zu Beginn um ein Gedenken für die in den letzten vier Jahren verstorbenen Mitglieder darunter acht Gründungsmitglieder. Zum Mitgliederstand merkte er an, dass seit der letzten Jahreshauptversammlung trotz der 13 Todesfälle die Mitgliederzahl von 1015 auf 1033 gestiegen sei. Auf die Sparte Fußball entfallen 481, auf Turnen 552 Mitglieder, 714 sind über 18 Jahre alt, der Rest Kinder und Jugendliche. Diese Zahlen seien Ansporn, stets gute Sportmöglichkeiten und optimale Rahmenbedingungen zu schaffen, so der Vorsitzende.

In den letzten vier Jahren sei das Vereinsleben teilweise erheblich durch Corona beeinträchtigt  gewesen. Zwei Prangerfeste fielen aus, ebenso die Christbaumversteigerung und mehrere weitere geplante Veranstaltungen, was auch erhebliche finanzielle Auswirkungen habe. Besonders schmerzte, dass das Sportliche wie das Gesellschaftliche nicht wie gewohnt angeboten werden konnten und dass einige dem Verein wohl deshalb den Rücken gekehrt haben. Trainer und Mannschaften erklärten für die Zeit des Stillstandes einen Verzicht auf Gehalt bzw. Prämien. Die Jugendarbeit floriere und auch die Alten Herren glänzten nicht nur auf dem Sportplatz.

In der Turnabteilung sei die Nachfrage nach den unterschiedlichen Angeboten nach wie vor sehr groß. Aus dem Vereinsleben sei auch der Förderverein nicht mehr wegzudenken. Jetzt hoffen alle auf ein weiteres Prangerfest zu Fronleichnam 2022. In der DJK werde auch der DJK Gedanke gelebt auf der Basis der drei Säulen Glaube, Sport und Gemeinschaft. So unterstütze der Verein auch den Diözesanverband bei größeren Sportereignissen. Wegen der ausgezeichneten Jugendarbeit und weiterer Verdienste bekam die DJK Straßkirchen den „Adalbert-Probst-Preis“ der DJK verliehen.

Als Nächstes gehe der Verein den Kunstrasen-Sportplatz an. Das werde eine große finanzielle Herausforderung, der sich aber die Verantwortlichen stellen wollen. Unterstützt vom Gemeinderat, an der Spitze Bürgermeister Josef Putz und auch Bezirksrat Josef Heisl jun. habe sich mit der Organisation eines Treffens wichtiger Unterstützer besonders eingebracht. Der Platz werde dann nur von der DJK und dem FC Salzweg genutzt. Zum Schluss dankte Grubmüller allen Unterstützern in der Vorstandschaft, den vielen Helferinnen und Helfern, den Übungsleitungen, den Sportlern und den vielen Ungenannten für ihren Beitrag zum Wohle des Vereins. Ein besonderer Dank galt seinem bisherigen 2. Vorstand Herbert Moosbauer, der sich nicht mehr zur Wahl stellte, für dessen großen Einsatz.

Für die Turnabteilung berichtete Christa Rosenauer über das umfangreiche Angebot von den Kleinsten bis zu den Senioren. Zusammen mit Teresa Gabriel leite sie die Abteilung, im sportlichen unterstützt von über 10 Übungsleiterinnen und einem Übungsleiter. Jeder Einzelne könne nach seinem Können und Fitnessstand mitmachen. „Wie wichtig Gemeinschaft und Bewegung sind, wurde besonders in der Pandemiezeit deutlich“, stellte die Abteilungsleiterin fest. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch das Nikolausturnen in der Salzweger Mehrzweckhalle, das mittlerweile in eine Turngala gemündet sei und der Kinderfasching am Rosenmontag.  Besonders erfreulich sei, dass 2019 bereits 185 Kinder und Jugendliche aktiv turnten, was einen Zuwachs von 40 Prozent ausmacht. Insbesondere die Kinder kommen auch aus den Nachbargemeinden. Das verwundere aber nicht, werde doch den Buben und Mädeln viel Sport und Gesellschaftliches geboten. Erfolgreich turnen auch die Leistungsgruppen in ihren Wettkämpfen.

Über die Fußballabteilung berichtete Gottfried Wenk, der das Amt des Abteilungsleiteers von Michael Grünberger übernommen hatte. Die Herrenmannschaften haben durchwegs gute Platzierungen erreicht und in der Saison 2017/18 sei man in der Relegation nur knapp am Aufstieg in die Kreisliga gescheitert. Ziel sei, den Kader stets aus der eigenen Jugend aufzufüllen. Wenk dankte den Betreuern und Trainern und äußerte den Wunsch auf einen Kunstrasenplatz. Jugendleiter Georg Kilian berichtete von den einzelnen Spielgemeinschaften in den Jugendklassen.  25 Trainer und Betreuer habe man im Einsatz, denen er ganz besonders danke.

Dreißig Jahre ist jetzt Rudi Schichl bereits Kassier. Der Oldie legte wieder gesunde Finanzen vor, die man angesichts des Kunstrasenplatzes auch brauche. Die Kassenprüfer Bernhard Raith und Max Ranzinger bescheinigten eine sehr ordentliche Kassenführung was später zur einstimmigen Entlastung führte. 

Bezirksrat Josef Heisl jun., der den verhinderten Bürgermeister vertrat, lobte den Verein, in dem das Ehrenamt sehr gut aufgestellt sei. Viele Ehrenamtliche würden sich einbringen und so dafür sorgen, dass die Jugend gute sportliche Bedingungen vorfinde. Der Gemeinderat versicherte den DJK’lern die weitere politische Unterstützung, was bei der Sanierung der Turnhalle und den Planungen zum Kunstrasenplatz sichtbar werde. Hier seien die Weichen gestellt und alle Ampeln stünden auf Grün. Dem Verein attestierte er eine gute Zukunft. Josef Heisl jun. leitete später auch die Neuwahlen.

Dieter Liebl, der die Grüße der DJK Dachorganisation an den drittgrößten DJK Verein im Bistum Passau überbrachte, zollte den Verantwortlichen seine Anerkennung und den Respekt. Die DJK Straßkirchen erfülle für die  Gemeinde und die Jugend eine ganz wichtige Aufgabe. Hier werde Fairness, Toleranz und Integration praktiziert. Liebl dankte auch für die Unterstützung des Diözesanverbandes bei der Durchführung von Sportveranstaltungen. Anschließend wurden die Neuwahlen durchgeführt.

Bevor Thomas Grubmüller die Versammlung schloss überreichte er noch einer Vielzahl von  Mitgliedern für langjährige Treue zum Verein über 25, 40 und 50 Jahre Dankurkunden. Georg Kilian händigte er den Ehrenamtspreis des DFB für viele Jahre als Jugendleiter aus. Zum Höhepunkt wurde dann die Verleihung der Würde eines Ehrenvorstandes an Josef Barth. Barth habe jahrelang als Vorstand segensreich gewirkt, sei als Helfer vom Verein nicht mehr wegzudenken, arbeite bei jedem Prangerfest an vorderster Front und habe sich auch als Fußballspieler jahrelang eingebracht. Die Versammlung spendete Josef Barth für seine Verdienste lang anhaltenden stehenden Applaus.

Neuwahlen:   1. Vorstand Thomas Grubmüller, 2. Vorstand Marco Angerer, Kassier Rudi Schichl, Schriftführer Michael Engl, Jugendleiter Georg Kilian, Frauenwartin Lotte Schumann,  Ehrenamtsbeauftragter Manfred Saxinger, Beiräte Fritz und Sebastian Wagner und Anita Vormann,  Kassenprüfer Tobias Brunner und Wolfgang Matheis, Geistlicher Beirat Pfarrer Alexander Aulinger, Abteilungsleiter Fußball Gottfried Wenk, Turnen Christa Rosenauer und Teresa Gabriel, AH Martin Schichl und Webmaster Daniel Fiebig.   

Ehrungen

 50 Jahre Mitgliedschaft  Maria Angerer, Max Brunner, Hans Giermindl, Josef Holler, Ludwig Kohlhofer, Konrad Matheis, Johann Rodler, Gertrud und Rudolf Schichl, Gerhard Wagner, Robert Waldbauer, Erika Wilhelm, Hans Knon, Hedwig Grubmüller, Josef Heisl sen., Christine Zillner, Johann Angerer, Bernhard Raith, Karl-Heinz Schichl und Gerlinde Stockbauer.

40 Jahre Mitgliedschaft  Peter Engl, Andreas Grubmüller, Erich und Martin Schichl, Waltraud Schropp, Christa Loibl, Waltraud Uhrmann, Christl Bruckner, Günter Aschenbrenner, Ruediger Brandstetter, Roland Irouschek, Georg Kilian, Max Sammer, Herbert Sterl, Armin Vormann, Franz und Reinhold Wagner, Marcus Rosenberger, Matthias Spetzinger, Alois Schiermeier, Eva Schichl, Franz Zechmann, Reinhard Spannbauer, Brigitte Haas, Alois Rosenauer, Martin Wimmer und Renate Raith. 

und 32 weitere Mitglieder wurden für 25 Jahre Treue zum Verein geehrt.

Bild: Dieter Liebl vom DJK Diözesanverband und Gemeinde und Bezirksrat Josef Heisl jun. (von li.) gratulierten der neuen Vorstandschaft um Thomas Grubmüller zur Wiederwahl. (Fotos Heisl)

Bild: Josef Barth (3.v.li.) gratulierten v.li. Bezirksrat Josef Heisl, 3. Vorstand Rudi Schichl, 1. Vorstand Thomas Grubmüller, 2. Vorstand Marco Angerer und Dieter Liebl zur Ernennung zum Ehrenvorstand.

Bild: Den DJK Urgesteinen, die bereits 50 Jahre Mitglied sind,  gratulierten v.li. Dieter Liebl und Josef Heisl, sowie re. 1. Vorstand Thomas Grubmüller